Freeman T. Porter bei Leos – Zurück zu den Wurzeln

Schon der Stern und die beiden Streifen im Logo von Freeman T. Porter verraten etwas über den Ursprung dieses Modelabels, das nach einem Soldaten im zweiten Weltkrieg benannt wurde. Dieser Soldat verliebte sich in eine Deutsche. Der aus dieser Verbindung hervorgegangene Sohn gab der ersten Streetwearkollektion 1993 den Namen: Freeman T. Porter. Als Inspirationsquelle diente ihm der Kleidungsstil junger Amerikaner, die Soldaten, Arbeiter oder Studenten waren. Bei Freeman T. Porter sind diese drei Einflüsse heute noch spürbar: Es geht um Military-, Work- und Collegewear.

Das erste und wichtigste Ziel des Labels Freeman T. Porter ist es, die speziellen Bedürfnisse der Kunden zu bedienen. Kleidung, inklusive Denim-Jeans, ist immer für bestimmte Situationen und Anforderungen gemacht. Sie muss robust, praktisch und natürlich ästhetisch sein. Das ist sie zweifelsfrei bei Freeman T. Porter. Mit der Kooperation eines skandinavischen Designteams kommt zudem noch frischer Wind in die neuen Kollektionen, die die starke Geschichte des Denims mit kreativen Ideen in das 21. Jahrhundert befördern. Den Wurzeln treu zu bleiben und gleichzeitig Neues auszuprobieren – das ist derzeit die Devise von Freeman T. Porter. Ein Blick auf Freeman T. Porter Jeans und Mode lohnt sich auf jeden Fall.

freemanntproter_1_1
freemantporter_2_1
freemantporter_3_1

Freeman T. Porter